Der FC Bayern München gehört zu den fünf reichsten Klubs der Welt

Die Wirtschaftsberatungsagentur Deloitte hat heute ihr aktuelles „Football Money League“-Ranking veröffentlicht. Währen die Bayern im Vorjahr noch den dritten Platz belegen konnte, sind die Münchner nun auf den fünften Rang abgerutscht. Angeführt wird die Tabelle nach wie vor von Real Madrid.

Jedes Jahr aufs neue ermittelt der Wirtschaftsberatungsagentur Deloitte die 20 umsatzstärksten Fußballvereine der Welt. Im Vorjahr konnte sich Real Madrid mit 549,5 Millionen Euro Platz eins sichern. Auch in diesem Jahr sind die Königlichen ganz oben im sog. Football Money League“-Ranking und führen die Liste mit einem Umsatzplus von 16 Prozent und insgesamt 577,0 Millionen Euro an. Platz 2 geht an den amtierenden Champions League-Sieger FC Barcelona, Manchester United komplementiert das Treppchen. Für den FC Bayern München ging es um zwei Plätze nach unten, die Bayern lagen mit 487,5 Millionen Euro im letzten Jahr auf dem dritten Rang, nun ist der deutsche Rekordmeister nur noch fünfter.

Karsten Hollasch, Partner und Leiter der Sport Business Gruppe bei Deloitte, äußerte sich wie folgt zu dem Rankingverlust: „Der leichte Umsatzrückgang des FC Bayern München lässt sich auf den Wegfall des UEFA Supercups und der FIFA Club-Weltmeisterschaft im Vergleich zur Vorsaison zurückführen“.

Neben den Bayern haben auch Borussia Dortmund und der FC Schalke 04 den Sprung in die Top 20 geschafft. Der BVB liegt auf Rang 11, der FC Schalke auf Platz 13. Das gesamte Ranking findet man hier bei den Kollegen von SPORT1.

Kommentare

Leave a Reply