FC Bayern München: Boateng-Rotsperre auf zwei Spiele reduziert

Gute Nachrichten für den FC Bayern München, die Rotsperre von Jerome Boateng wurde gestern in der mündlichen Verhandlung vor dem DFB-Sportgericht von 3 auf 2 Spiele reduziert. Damit fehlt der Innenverteidiger den Münchnern nur noch am Wochenende beim Heimspiel gegen den Hamburger SV.

Glück im Unglück für den FC Bayern München und Jerome Boateng. Der Weltmeister wird dem deutschen Rekordmeister nach seiner roten Karte bereits wieder am 21. Februar beim Auswärtsspiel gegen den SC Paderborn 07 zur Verfügung stehen. Boateng hatte gegen die ursprüngliche Sperre von drei Spielen Beschwerde eingelegt, gestern wurde diese vor dem DFB-Sportgericht in Frankfurt von 3 auf 2 Spiele reduziert. Mit dieser Entscheidung folgte das Sportgericht der Argumentation des DFB-Kontrollausschussvorsitzenden. Dieser hatte auf eine neue Rechtslage erklärt, dass sich bei Roten Karten nach minderschweren Foulspielen frühere Feldverweise des Spielers nicht mehr strafverschärfend auswirken sollen.

Boateng war beim 1:1 Unentschieden der Münchner vergangene Woche gegen den FC Schalke 04 nach einer Notbremse gegen Sidney Sam in der 17. Minute vom Platz geflogen. Der DFB hatte den „Wiederholungstäter“ zunächst für drei Spiele gesperrt. Dagegen haben die Münchner nun erfolgreich Protest eingelegt. Die Sperre hat Boateng damit bereits am vergangenen Samstag beim 2:0-Erfolg gegen den VfB Stuttgart und kommendes Wochenende beim Heimspiel gegen den Hamburger SV bereits verbüßt.

Kommentare

Leave a Reply