Juventus Turin besiegt Monaco und steht im Finale der Königsklasse

Der italienische Rekordmeister Juventus Turin steht im Finale der UEFA Champions League. Die alte Dame hat sich gestern im Halbfinal-Rückspiel mit 2:1 gegen den AS Monaco durchgesetzt.

Freude und Enttäuschung lagen am Dienstagabend im Turiner Juventus Stadium nahe beieinander. Nach einem erneuten Sieg über Monaco feierten die Profis der Alten Dame nach der Partie natürlich ausgelassen den Einzug ins Finale der Champions League. Den Monegassen hingegen stand die Enttäuschung ins Gesicht geschrieben. Mario Mandzukic und Dani Alves schossen die Treffer für Juventus Turin. Kylian Mbappe erzielte in der 69. Spielminute noch den 2:1-Anschlusstreffer für die Gäste. Dabei blieb es dann allerdings auch. Die Monegassen verpassten es im Anfangsstadium, sich erfolgversprechende Torchancen zu erarbeiten und mussten nach und nach Juventus Turin das Spielfeld überlassen.

Einziger Wermutstropfen für Juve: der im Hinspiel noch gelb-gesperrte Sami Khedira musste bereits nach 10 Minuten ausgewechselt werden. Eine Verletzung am linken Oberschenkel war der Grund dafür. Wie schlimm die Blessur tatsächlich ist und wie lange der Nationalspieler dem Team fehlen wird, konnte nach der Partie noch nicht diagnostiziert werden. Möglicherweise könnte allerdings auch der Einsatz im Endspiel in Gefahr sein. Die Mannschaft von Fußballlehrer Allegri geht nun mit viel Selbstvertrauen dem Finale entgegen. Am 3. Juni in Cardiff will es die Elf besser machen als im Endspiel 2015. Damals musste sich die Alte Dame gegen den FC Barcelona geschlagen geben. Der mehrmalige Welttorhüter Gianluigi Buffon rief nach der Partie die Parole für sein Team aus: „Wir haben das Finale erreicht – aber das ist uns nicht genug! Unser Ziel ist der Titel. Jetzt wollen wir die Gelegenheit nutzen.“ Für den Torwart wäre der erstmalige Triumph in der Königsklasse mit 39 Jahren sicherlich eine weitere Krönung seiner ohnehin schon einzigartigen Karriere.

Kommentare

Leave a Reply