Heung-Min Son im Visier der Wölfe

Schlägt der VfL Wolfsburg kurz vor Ende der Transferperiode nochmals zu? Aktuellen Medienberichten zu Folge steht Heung-Min Son unmittelbar vor einem Wechsel zu den Wölfen.

Der VfL Wolfsburg scheint zur Erweiterung seines Kaders für die bevorstehende Saison noch einen ganz besonderen Kandidaten im Auge zu haben. Heung-Min Son soll demnach im Visier der Wölfe stehen. Der 24-Jährige steht aktuell bei Tottenham Hotspur unter Vertrag. Sein Kontrakt bei dem englischen Erstligisten läuft noch bis 2020. Erst im vergangenen Jahr erfolgte der Wechsel Sons in die Premier League. Die Spurs haben im vergangenen Sommer keine Kosten gescheut, den Stürmer auf die Insel zu locken. So betrug die Ablösesumme damals mehr als 30 Millionen Euro. Kein Wunder also, dass die Klubbosse von Tottenham Hotspur kein Interesse haben, den Angreifer nun so ohne Weiteres wieder ziehen zu lassen. Das jedoch bringt den VfL Wolfsburg gehörig in die Bredouille. Der finanzielle Rahmen der Wölfe ist nämlich durchaus begrenzt. Tottenham Hotspur würde Medienberichten zufolge im Falle eines Transfers circa 25 Millionen Euro verlangen. Die Wolfsburger bewegen sich mit ihren Vorstellungen jedoch eher im Bereich von 20 Millionen Euro und das ist wohl schon die oberste Schmerzgrenze. Geschäftsführer Klaus Allofs zeigt sich daher wenig überzeugt davon, dass der geplante Wechsel wirklich zustande kommt.

Eine Rückkehr von Heung-Min Son in die Bundesliga scheint also zumindest im Moment eher unwahrscheinlich, außer ein anderer Bundesligist geht auf die Forderungen der Spurs ein. Aber der FC Schalke 04, welcher ebenfalls mit einem Transfer von Son in Verbindung gebracht worden war, wies die Gerüchte bereits zurück. Der südkoreanische Stürmerstar ist dabei schon ein alter Bekannter in der Bundesliga. Zu Beginn seiner Profikarriere stand er nämlich beim HSV unter Vertrag bevor er drei Jahre später zu Bayer 04 Leverkusen wechselte. Für die Werkself absolvierte Son mehr als 60 Spiele und erzielte über 20 Treffer für den Klub. Der VfL Wolfsburg wäre also bereits der dritte Bundesligaverein für Son, zudem könnte er bei den Wölfen wohl auch auf mehr Einsätze hoffen, als dies in der vergangenen Saison bei den Spur der Fall war.

Kommentare

Leave a Reply