Bayer Leverkusen: Ömer Toprak steht nicht zum Verkauf

Nach dem Weggang von Mats Hummels zum FC Bayern befindet sich der BVB auf der Suche nach einem neuen Innenverteidiger. Aktuellen Gerüchten zu Folge haben die Verantwortlichen in Dortmund Ömer Toprak von Bayer Leverkusen ins Visier genommen. Bayer-Kadermanager Jonas Boldt hat sämtlichen Wechselspekulationen jedoch eine klare Absage erteilt.

Der Wechsel von Mats Hummels zur kommenden Saison wird eine große Lücke in der BVB-Abwehr reißen. Einem Tag nach Bekanntgabe des Transfers wird bereits darüber spekuliert wer Hummels in der Dortmunder Innenverteidigung ersetzen wird. Ganz oben auf der Wunschliste steht Ömer Toprak von Bayer Leverkusen.

Der 26-jährige Türke hat sich in den vergangenen Jahren zum absoluten Leistungsträger in Leverkusen entwickelt. Von einem Verkauf im Sommer will Bayer-Kadermanager Jonas Boldt jedoch nichts wissen: „Wir haben noch nichts vom BVB gehört, aber: Warum sollten wir gesprächsbereit sein? Ömer hat hier einen Vertrag. Nein, wir sind nicht gesprächsbereit.“

Auch Trainer-Roger Schmidt zeigte sich gelassen bezüglich Toprak und den Spekulationen: „Ich habe weder vom Spieler etwas noch hat der Verein vom anderen Verein was gehört. Dass es diese Schlussfolgerung gibt, wenn Borussia Dortmund einen sehr guten Innenverteidiger verliert, dass dann alle sehr guten Innenverteidiger der anderen Vereine sofort in den Fokus geraten, ist ziemlich normal. Das beunruhigt mich noch nicht in dem Moment. Ob es ein tatsächliches Interesse gibt, kann ich nicht sagen.“

Toprak hat noch einen laufenden Vertrag bis 2018 in Leverkusen, dieser beinhaltet keine Ausstiegsklausel, so dass ein Transfer diesen Sommer sehr unwahrscheinlich ist.

Kommentare

Leave a Reply