DFB steht kurz vor einer Vertragsverlängerung mit Adidas

Aktuellen Medienberichten zu Folge steht der Deutsche Fußball-Bund DFB kurz vor einer Verlängerung seines Ausrüstervertrags mit dem deutschen Sportartikelhersteller Adidas. Dieser soll jedoch deutlich kürzere Laufzeit als der bisherige haben.

Wenn man an die deutsche Nationalmannschaft denkt, denkt man zwangsläufig auch an Adidas. Der deutsche Sportartikelhersteller ist von Anfang an der Ausrüster des DFB-Teams und wird es wohl auch in den kommenden Jahren bleiben. Laut der Sport BILD steht der Deutsche Fußball-Bund DFB kurz vor einer Vertragsverlängerung mit Adidas. Schon in den vergangenen Wochen hatte sich abgezeichnet, dass der DFB zukünftig weiter mit dem fränkischen Unternehmen zusammenarbeiten wird.

Demnach soll der bisher laufende Vertrag um drei Jahre verlängert werden. Ursprünglich wäre der Vertrag im Sommer 2018 nach der WM in Russland ausgelaufen. Der neue Ausrüstervertrag soll eine Laufzeit bis 2022 haben. Adidas-Sprecher Oliver Brüggen wollte die Verlängerung nicht bestätigen: „Vertragsverhandlungen werden bei Adidas grundsätzlich nicht öffentlich kommentiert, aber natürlich wollen wir unsere Jahrzehnte lange und erfolgreiche Zusammenarbeit mit dem DFB fortsetzen.“

Auch wenn Adidas wohl (erneut) den Zuschlag erhalten wird, gab es seitens des Verbands wohl Zugeständnisse an den US-amerikanischen Hersteller Nike, der bereits seit Jahren erfolglos an einer Zusammenarbeit mit dem DFB arbeitet. Zum hat der neue Vertrag nur eine Laufzeit von 4 statt wie bisher üblich 8 Jahren und zum anderen hat der neue Vertrag zudem auch kein sogenanntes „Matching Offer Right“ mehr für Adidas. Dieses bedeutete bisher, dass der DFB Adidas über ein Angebot eines Konkurrenten informieren musste, um dem Unternehmen so die Möglichkeit zu geben, dieses noch zu überbieten.

Bisher kassiert der DFB rd. 25 Millionen Euro pro Jahr von Adidas. Bei einer Verlängerung würde der Betrag wohl künftig höher ausfallen.

Kommentare

Leave a Reply