Bayer Leverkusen: Wendell fällt mit einem Syndesmoseriss für den Rest der Saison aus

Bittere Nachrichten für Bayer Leverkusen und vor allem für Wendell, der 22-jährige Außenverteidiger fällt mit einem Syndesmoseriss für den Rest der Saison aus. Zudem droht der Brasilianer die Olympischen Spiele mit der Selecao zu verpassen.

Bayer Leverkusen wird in den letzten drei verbliebenen Bundesligaspielen auf seinen Außenverteidiger Wendell verzichten müssen. Dieser hat sich am vergangenen Wochenende beim 3:2-Erfolg gegen den FC Schalke 04 einen Syndesmoseriss zugezogen und wurde gestern in der Media-Park-Klinik Köln operiert.

Für den Brasilianer ist dies ein herber Rückschlag, insbesondere auch mit Blick auf die Olympischen Sommerspiele in seiner Heimat. Wendell war fest eingeplant bei der Selecao und nun wird es Wettlauf mit der Zeit ob er bis zu den Spielen wieder rechtzeitig fit wird.

Ersten Meldungen zu Folge wird Wendell zwischen 12-14 Wochen ausfallen, die Sommerspiele finden vom 4. bis zum 20. August statt. Sollte die Reha ohne Komplikationen verlaufen könnte es gerade noch so für den 22-jährigen reichen.

Wendell wechselte im Sommer 2014 für knapp 3 Millionen Euro Ablöse von Gremio nach Leverkusen und hat sich mittlerweile zu einem echten Leistungsträger bei der Werkself entwickelt. In der laufenden Saison hat der Youngster 28 Spiele in der Bundesliga absolviert. Auch in der UEFA Champions League kam der Linksverteidiger sechs Mal zum Einsatz. Der Ausfall für die verbliebenen die Bundesligapartien dürfte Bayer-Coach Roger Schmidt alles andere als gefallen. Auch das Online-Portal www.betrug.org sieht darin einen Rückschlag für Leverkusen beim Kampf um einen Champions League-Platz.

Zuletzt machten zudem immer wieder Gerüchte die Runde Wendell könnte Leverkusen im Sommer vorzeitig verlassen. Neben dem FC Barcelona soll auch der FC Bayern den Brasilianer ins Visier genommen haben. Es wird spannend zu sehen ob dieser kommende Saison weiterhin für Bayer spielt.

Kommentare

Leave a Reply