Europa League: Schalke blamiert sich gegen Donezk, Augsburg beendet seine Europatour und Leverkusen steht in der nächsten Runde

FC Schalke 04: Timon Wellenreuther darf auch gegen Gladbach ins Tor

Foto: schalke04.de

Neben dem BVB mussten gestern Abend noch weitere drei deutsche Teams in der UEFA Europa League ran. Leider hat sich mit Bayer Leverkusen und eine Mannschaft für das Achtelfinale qualifiziert. Der FC Schalke 04 und der FC Augsburg haben sich in der Zwischenrunde aus dem internationalen Geschäft verabschiedet.

Mit Borussia Dortmund, Bayer Leverkusen, dem FC Schalke 04 und dem FC Augsburg sind vier deutsche Teams in der Zwischenrunde der UEFA Europa League angetreten, nur zwei haben den Sprung in das Achtelfinale geschafft. Der BVB und die Werkself stehen seit gestern Abend in der nächsten Runde, Schalke und der FCA verabschieden sich aus Europa.

BVB und Leverkusen gewinnen Duelle gegen portugiesische Mannschaften

Der BVB setzte sich bereits im Hinspiel vor einer Woche im heimischen Signal Iduna Park mit 2:0 gegen den FC Porto durch und feierte auch gestern einen 1:0-Auswärtserfolg in Porto. Es war der erste Sieg des BVB gegen eine portugiesische Mannschaft auf fremden Platz. Iker Casillas erzielte in der 23. Minute per Eigentor den einzigen und damit entscheidenden Treffer der Begegnung. Dieser hätte jedoch nicht zählen dürfen, dass Pierre-Erick Aubamyeng zuvor im Abseits stand.

Bayer Leverkusen feierte einen souveränen einen 3:1-Heimerfolg gegen Sporting Lissabon und wurde seiner Favoritenrolle die auch buchmacher.com vor dem Spiel bestätigte voll und ganz gerecht. Bereits das Hinspiel konnte die Werkself mit 1:0 für sich entscheiden. Spieler des Spiels war der deutsche Nationalspieler Karim Bellarabi, der zwei Treffer erzielte (29., 59.). Hakan Calhanoglu erzielte drei Minuten vor dem Ende der Partie noch das 3:1.  João Mario gelang in der38. Minute der zwischenzeitliche Ausgleich für die Gäste.

Sportdirektor Rudi Völler zeigte sich nach dem Spiel zufrieden mit der Leistung: „Das war eine gute Reaktion auf die turbulenten Tage. Die Mannschaft ist noch enger zusammengerückt“. Völler nahm damit Stellung zu den Geschehnissen rund um Trainer Roger Schmidt in den vergangenen Tagen nach dem Skandalspiel gegen den BVB.

Augsburg und Schalke sind raus

Wenig Grund zur Freude gab es gestern Abend hingegen auf Schalke und beim FC Augsburg. Die beiden Bundesligisten haben den Sprung ins Achtelfinale nicht geschafft. Der FC Schalke kassierte eine bittere 0:3-Pleite gegen Schachtar Donezk, das Hinspiel vor einer Woche endete 0:0-Unentschieden. Die Brasilianer Marlos (27.), Facundo Ferreyra (63.) und Wiktor Kowalenko (77.) erzielten dabei die Treffer für die Gäste aus der Ukraine. Besonders erschreckend war die Tatsache, dass Schalke zu keiner Zeitpunkt der Partie in der Lage war etwas entgegenzusetzen und die Niederlage auch in der Höhe vollkommen verdient ist.

Trainer Trainer Andre Breiternreiter zeigte sich dementsprechend enttäuscht: „Wenn man in zwei Spielen kein Tor schießt, kann man auch nicht weiterkommen. Wir sind gut ins Spiel gekommen, aber nach zehn Minuten haben wir einen Gang zurückgeschaltet, warum auch immer. Wir waren nicht mehr in der Lage, die Köpfe hochzunehmen“.

Auch der FC Augsburg muss sich von Europa verabschieden, die Fuggerstädter verloren mit 0:1 auswärts beim FC Liverpool. Das Hinspiel endete 0:0-Unentschieden. Das einzige Tor der Paarung resultierte aus einem Handelfmeter in der 5. Minute den James Milner für die Reds souverän verwandelte.

FCA-Coach Markus Weinzierl zeigte sich dennoch zufrieden nach dem Spiel: „Chancen waren bis in die Schlussphase da, es war möglich weiterzukommen. Dieses Highlight heute ist schwer zu toppen. Wir ziehen Stolz und sehr viel Selbstvertrauen aus unseren Europa-League-Auftritten“.

Die Auslosung für das EL-Achtelfinale findet heute ab 12:45 Uhr statt und kann hier auf der offiziellen Webseite der UEFA live verfolgt werden.

Kommentare

Leave a Reply